+++  JAGD JOURNAL  +++  F.I.T.A.S.C.  Report +++

F.I.T.A.S.C.

Federation International de Tir aux Armes Sportives de Chasse

F.I.T.A.S.C. ist der 1954 gegründete Weltverband für nicht olympischen Schießsport. Dabei liegt der Schwerpunkt beim Flintenschießen. Die F.I.T.A.S.C. vertritt beim Flintenschießen verschiedene Sportarten, die ihren jagdlichen Ursprung nicht verbergen können und wollen, aber letztlich eindeutig zum Sportschießen gehören. Die Abkürzung F.I.T.A.S.C. besagt: Federation Internationale de Tir aux Armes Sportives de Chasse. Übersetzt bedeutet dies etwa: Internationale Vereinigung zum Schießen mit Sportwaffen zur Jagd. International finden neben der jährlichen Jagdparcours Weltmeisterschaft und auch die Kontinentalmeisterschaften (Europa, Ozeanien, Panamerika und Panafrika) unter der Regie der F.I.T.A.S.C. jährlich statt. Grand Prix und Weltcup runden das Programm ab. Die Ausbildung und Lizensierung von Schiedsrichtern obliegt ebenfalls dem Weltverband. Gerade im Parcours ist das geübte Auge erfahrener Kampfrichter gefordert. Leider hat die FITASC bis heute noch keine eigene Webseite.

Ebenso wird die FITASC und somit deren Disziplinen in Deutschland von keinem Verband vertreten, der als Verband nach dem Waffenrecht vom Bundesverwaltungsamt anerkannt ist. Nach unserem Wissen ist bislang nicht einmal das Reglement der FITASC nach deutschen Waffenrecht anerkannt.

FITASC

 

Die F.I.T.A.S.C. vertritt folgende Disziplinen:

Jagdparcours
(Parcours de Chasse / Sporting Clays)
Das klassische Jagdparcours ist ein geländemäßig integriertes Wurfscheibenschießen mit hohen Ansprüchen an Mensch und Material. Das Jagdparcourschießen wurde in Deutschland zuvordert von den Jägerschaften und den Akademischen Jagdverbindungen vorangetrieben. Es gibt auch noch andere Vereine, die diese Disziplin auf ihre Fahnen geschrieben haben.

Weltmeisterschaften, Europameisterschaften und Grand Prix Schießen der F.I.T.A.S.C. finden jährlich in verschiednen Ländern statt.

Compact Parcours (Compak Sporting®)

Europameisterschaften finden jährlich an wechselnden Orten statt. Compak Sporting ist seit einigen Jahren neu im Programm der F.I.T.A.S.C., was nicht bedeutet, daß es nicht ähnliche Disziplinen und Übungen von anderen Verbänden oder Vereinen gegeben hat. Diese Disziplin wird auch unter dem Namen Compact Parcours oder 4-Stand-Sporting vorgestellt. Eine neue Variante des Flintenschießens, die die Idee des Parcoursschießens in einer komprimierten Version auf einfachen Trap- oder Skeetständen ermöglicht.Ein räumlich verkleinerter Jagdparcours, bei dem grundsätzlich aus der Box geschossen wird. Wichtgster Vorteil: Compact Parcours kann auf jeder Wurfscheibenanlage eingerichtet werden.

 

Helices   Elektrotauben

Elektrotauben oder Helices ZZ-Tauben sind in Deutschland nicht sehr bekannt, zwar wurde Mitte der siebziger Jahre schon vereinzelt darüber berichtet, als diese Wurfscheibe neu war, jedoch hat sich diese Scheibenart bei uns bislang nicht etablieren können. Z-Tauben sind Tonscheiben, die auf einen zweiflügeligen Propeller gesteckt werden. Auf einer speziellen Maschine wird die Scheibe in Rotation versetzt und kann ausgelöst werden. Die Flugbahn dieser Ziele ist unberechenbar. In Deutschland gibt ei nur einen süddeutschen Verein, der diese Disziplin regelmäßig betreibt

Universal Trench
Auch fosse universelle genannt, ist diese Sportart, eine Variante des Olympischen Grabens oder Trap, dem American Trap sehr ähnlich. In Deutschland wird diese Variante im Gegensatz zu Österreich viel zu wenig angeboten.

Wie wir erfahren haben hat sich nunmehr ein deutscher Verband, der wirklich ein Verband ist,  bei der FITASC um die entsprechende Aufnehme beworben.

 

 

Keiler

Das Schießen auf den laufenden Keiler mit dem Flintenlaufgeschoß ist zum einen eine sinnvolle Übung für die Jagd und zum andren schöpft dieses Schießen die Möglichkeiten einer Flinte voll aus.

Handisport

Behinderte Mitmenschen haben oftmals keine oder nur sehr geringe Möglichkeiten, sich aktiv am Sportschießen zu beteiligen. Die sportlichen Leistungen, die trotz der Behinderungen erbracht werden, verdienen besondere Anerkennung. Die F.I.TA.S.C. legt seit kurzem besonderes Gewicht auf Integration und Förderung von Behinderten im Sportschießen. Im Jahr 1992 veranstaltete die F.I.T.A.S.C. anläßlich der Europameisterschaft in Hamham Park / England die erste internationale Meisterschaft im Jagdparcours für behinderte Wurfscheibenschützen. Diese Veranstaltung ist im Programm der F.I.T.A.S.C. stetig zu finden.

Lebendtauben

Das sportliche Schießen auf Lebendtauben ist rund um das südliche Mittelmeer auch heute noch recht verbreitet. In Mitteleuropa ist es aber nicht mit ethischen Positionen vereinbar. Insbesondere werden die Forderungen des Tierschutzes der deutschen Waidgerechtigkeit nicht erfüllt. Das ZZ- Taubenschießen simuliert das Lebendtaubenschießen und bietet eine sportliche Variante. Dieses Schießen gehört seit kurzem nicht mehr zum Programm der FITASC

Titel     Impressum